Mitsinjo II

d/e
16 pictures

Die Association Mitsinjo wurde 1999 von Bewohnern des nahen Dorfes Andasibe gegründet, um vom wachsenden Tourismus profitieren zu können. 2003 übernahm die Organisation das Management des Waldes von Analamazaotra, der in der Folge zum Mitsinjo-Park gemacht wurde. Mehr als 50 Einwohner von Andasibe, darunter zahlreiche hervorragend ausgebildete Guides, kümmern sich heute um den Wald, um den Naturschutz und die Weiterentwicklung des Parks, um den Tourismus und um die Forschung.

Association Mitsinjo was founded in 1999 by locals from the nearby village of Andasibe to take benefit from the growing number of tourists visiting the area. In 2003, the Association took over the management of the Analamazaotra forest station and transformed it into the Mitsinjo Park. Today, more than 50 locals from Andasibe, among them several excellently trained guides, are taking care of the forest, the conservation, the development of the park, tourism and research.


Der Mitsinjo-Wald ist Teil des Andasibe-Waldgebiets. Der gleichnamige Nationalpark liegt rechts der Straße ins namensgebende Dorf, der Mitsinjo-Wald links davon. Beide Parks beherbergen – wie auch der ein paar Kilometer weiter nördlich gelegene Mantadia Nationalpark – die berühmten Indris. Wegen der größten der Lemuren hatte vor einigen Jahren sogar ein BBC-Team den Weg in den Wald gefunden und im Mitsinjo-Park längere Passagen mit Sir David Attenborough gedreht, wofür die Tiere mit Futter angelockt werden mussten, um während der Erklärungen des berühmten Tierfilmers auch kleidsam im Hintergrund präsent zu sein.

Mitsinjo forest is part of Andasibe forest with the national park of the same name. The national park is situated right of the road to the eponymous village, Mitsinjo forest on the left. Both parks as well as Mantadia National Park a few kilometres further north are home to the famous Indris. They were the reason why even a BBC-team had made its way to the forest a few years ago to shoot some footage with Sir David Attenborough. They used food to draw the lemur’s attention and get them to hag around in the background while the famous filmmaker was talking.




Die Hintern dreier östlicher Wollmakis – The backs of three Woolly lemurs

Berühmt ist der Wald aber auch für seine Frösche und Chamäleons. Nirgends auf der Welt gibt es auf einer vergleichbaren Fläche ähnlich viele Arten von Fröschen. Und allein im Mitsinjo-Wald kommen dauerhaft fünf Chamäleon-Arten vor, eine sechste haben wir zufällig angetroffen. Das Exemplar von Furcifer willsii war ein Besucher aus tiefer gelegenen Regionen, ein Klimaflüchtling, der nach Aussage unseres Guides Marcel immer öfter in höheren, kühleren Regionen wie dem Mitsinjo-Wald anzutreffen sei.

The forest is also famous for frogs and chameleons. Nowhere on our planet can you find more species of frogs in such a small area. And Mitsinjo forest alone is a permanent home to five species of chameleon. Accidentally, we even came upon a sixth species, furcifer willsii, a visitor from lower regions. Referring to our guide Marcel, it has been a climate change refugee, coming to higher and cooler grounds like Mitsinjo forest more and more frequently.

Furcifer willsii

Furcifer willsii

Blattschwanzgecko – Leaf-tailed gecko

Heilige Bäume – Sacred trees

Werbeanzeigen

4 Kommentare zu “Mitsinjo II

  1. afrikafrau sagt:

    ach super Aufnahmen , war vor vielen Jahren dort, keine Photos, jetzt nochmals mitgewandert.

  2. Amazing nature photography!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.