Lopé I – Die Sache mit dem Zug – The train issue

26 pictures

d/e
Wir hatten Glück, denn der Van brachte uns tatsächlich ohne Thrombose, Quetschungen oder sonstige Verletzungen nach Ndjolé, an dessen Marktplatz wir gegen fünf Uhr feststellen mussten, dass unser Ziel auf der Straße an diesem Tag in keinem Fall mehr zu erreichen war. Also fuhren wir zum Bahnhof, der einige Kilometer außerhalb der Stadt liegt. Es hatte zwar keine Fahrkarten mehr von Libreville nach La Lopé gegeben, aber vielleicht war es möglich, für die viel kürzere Strecke zwischen Ndjolé und La Lopé, was nur wenige Stationen waren, eine Mitfahrgelegenheit im Zug zu bekommen. Dessen Ankunft wurde irgendwann nach Mitternacht erwartet. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Der Malawi-See

Jetzt im Handel: Die neue Ausgabe des 360° Afrika-Magazins mit dem Schwerpunkt Malawi inklusive einer Malawi-See-Reportage von mir.



Zwischen Nil und Ruwenzori

Drei Doppelseiten Reisebericht Unterwegs am westlichen Arm des Rift Valley
in: 360° Afrika – Die Rundum-Perspektive für Reisen, Natur und Gesellschaft; Ausgabe 02/2018



360grad-afrika.de

Journey through a mouldering land – Reise durch ein zerfallendes Land

Journey through a mouldering land - Reise durch ein zerfallendes Land

Journey through a mouldering land – Reise durch ein zerfallendes Land

An important ressource rarely taken into account, often disdained and most of the time “tramped on” without bothering much is soil! But that is the surface of this planet, generating life and nutrients as well as keeping everything a-live. Desertification – the ongoing spreading of deserts – and erosion are devastating enormous amounts of soil every year, making a lot of land worthless for every kind of agriculture. And soil is hardly sustainable. If it´s lost, it´s gonna stay that way! Renaturation is fairly difficult and in most cases just impossible. Weiterlesen

Tsingy de Bemaraha II: Tsingy tsingy – On tiptoes – Auf Zehenspitzen

Tsingy de Bemaraha II: Tsingy tsingy – On tiptoes – Auf Zehenspitzen

Tsingy de Bemaraha II: Tsingy tsingy – On tiptoes – Auf Zehenspitzen

After a tropical night that had us soaked in sweat we faced the fact that our car was still standing on the other side of the river with it´s hood wide open. So we got on a pirogue and headed upstream Manombolo for “Petit Tsingy”, which is the southern end of the karst scenery. Tsingy de Bemaraha is a limestone slab that once used to be the ground of the ocean. It got elevated and today it stretches 100 kilometres from Manomobolo River up north as well as a maximum of 30 kilometres from inland westward. Along the bank of the river the limestone is sliced, because erosion is washing away softer types of rock, so the scenery truly resembles the Elbe Sandstone Mountains (Saxon Switzerland) at the Elbe River in eastern Germany. But inside the park weather has formed surreal, razor-sharp limestone spikes, on top of which bizarre Elephant´s Foot Trees, cactuses and even trees are growing. Weiterlesen

Tsingy de Bemaraha I:Gestrandet unterm Mangobaum – Stranded under the Mango tree

Tsingy de Bemaraha I: Gestrandet unterm Mangobaum - Stranded under the Mango tree

Tsingy de Bemaraha I: Gestrandet unterm Mangobaum – Stranded under the Mango tree

Eigentlich hatten wir es schon geschafft. Hinter uns lagen gut 200 Kilometer dessen, was man gemeinhin eine Piste nennt, was auf Madagaskar häufig jedoch nicht mehr als eine Schneise ist, die in die Vegetation, in die Landschaft geschlagen wurde. Diese spezielle Piste führt von Morondava (sprich: murundawa) an der Westküste entlang der Baobab-Allee, dem Wahrzeichen Madagaskars (erstes Bild), vorbei an Reisfeldern und durch die Reste einst ausgedehnter Trockenwälder, die heute in verschiedenen Reservaten und Parks unter Schutz stehen, Richtung Norden. Doch dann war die Fahrt plötzlich zu Ende! Weiterlesen

Im Reich von Chamäleons und Lemuren

„Im Reich von Chamäleons und Lemuren“ auf ZEIT ONLINE

Auf das Bild klicken, um zum Artikel zu gelangen…