Das Lasta-Bergland – Pilgerfahrt nach Lalibela – Lasta highland – A pilgrim’s journey to Lalibela

31 pictures
d/e

Lasta ist ein historischer Distrikt im nördlichen Teil des zentralen Hochlands von Äthiopien. Das Hochland umgibt Lalibela und erreicht Höhen von über 4.000 Metern. In den tieferen Lagen werden noch Teff, Mais und Gemüse angebaut, auf den kargen Hochplateaus hingegen dominieren Gerste und Viehzucht. Von Ziegen über Rinder bis hin zu Mauleseln und Pferden wird im Hochland beinahe alles gezüchtet. Nur Schweine nicht, denn die sind – wie in vielen Kulturen – tabu. Meist sind es nur einzelne Häuser oder Gebäude – eine Polizeistation, eine Kirche oder einfach das Haus eines einflussreichen Bürgers – in den Dörfern in den Bergen von Lasta, die an das marode Stromnetz angeschlossen sind. Und meist gibt es auch nur zu bestimmten Zeiten Strom. Vor Sonnenuntergang versammeln sich deshalb oft die Dorfbewohner, um Mobiltelefone zu laden, zum Fernsehen und natürlich zum Gespräch über Ernte und Wetter.

Lasta is an ancient district in the northern parts of Ethiopia’s central highland. The highland surrounds Lalibela and reaches more than 4.000 m in altitude. In lower altitudes, the people grow Teff, maize and vegetables, but the barren plateaus are dominated by barley and livestock. They breed everything up there, from goats to cattle, from mules to horses, but no pigs, because it is prohibited for Ethiopian Orthodox people to eat pigs, just like in other cultures. In most cases, only few houses in the settlements of Lasta highland are connected to the dilapidated power grid, maybe the local police station, the church or simply the house of an influential citizen. In the past, electricity had often been restricted to one or two certain hours a day, often around sunset and into the evening hours. Then, the people come together to recharge their mobile phones, to watch TV and of course, to discuss the weather and the harvest. Weiterlesen