…just wanna have fun

Looks best fullscreen!!!

Find out more about Mutomboko ceremony here: MUTOMBOKO I… and here …MUTOMBOKO II

Werbeanzeigen

Euphoria – Euphorie

Mwansabombwe, Zambia

Find out more about Mutomboko ceremony here: MUTOMBOKO I… and here …MUTOMBOKO II

MUTOMBOKO II – War dance of the Luba-Lunda Empire – Der Kriegstanz des Luba-Lunda-Reiches

34 pictures

MUTOMBOKO II

MUTOMBOKO II

Nur wenige Minuten nach Sonnenuntergang herrscht eine nervöse Stille in der Arena. Die Menge – mindestens 1000 Menschen – harrt beinahe geräuschlos der Dinge, die noch folgen würden. Alle sind sie erschöpft, ermüdet von zwei Tagen Feiern. Genau wie die Polizisten und Soldaten, von denen viele den langen Weg von Lusaka in den Nordosten Sambias nach Mwansabombwe auf LKWs auf sich nehmen mussten, um während der Zeremonie für Sicherheit zu sorgen. Im Gegensatz zu den Polizisten und Soldaten sind viele der feiernden Zivilisten betrunken. Besonders junge Männer versuchen, mindestens die 36 Stunden der Mutomboko ohne Pause durchzutrinken. Weiterlesen

Let the African children learn!

8 pictures

Let the African children learn!

Let the African children learn!

Am Strand von Samfya am Bangweulu See trafen wir eine Gruppe Erstklässler, die sich gut eine Woche vor den Ferien auf einem Schulausflug befanden. Es waren Schüler einer Grundschule in Mansa, der Hauptstadt der Luapula-Provinz im Norden Sambias, nur wenige Kilometer westlich von Samfya. Die Schule wird betrieben von der „Let the African children learn Association“ (LACLA), einer durch Spenden finanzierten australisch-sambischen Partnerschaft. Weiterlesen

The Q-Files: Scenario

8 pictures
Scenario I
Scenario II

Scenario III
Scenario IV
Scenario V
Scenario VI
Scenario VII
Scenario VIII
Members of German THW training members of Tunesian civil protection staff. – Mitglieder des THW trainieren tunesische Katastrophenschützer.

My heart is in the highland

My heart is in the highland

My heart is in the highland

Das Rückgrat Madagaskars ist das zentrale Hochland, das die Insel im östlichen Bereich vom Massif du Tsaratanana im Norden – südlich von Ambilobe – bis hinunter in den Süden zum Andringitra Massiv westlich von Manakara durchzieht. Im Südosten schließt dort noch das Massiv d´Antaivondro an, dessen Gebirgszüge beinahe bis Taolagnaro (Fort Dauphin) an der Küste reichen. Nach Osten – auf der Wetterseite – fällt die Landschaft auf wenigen Kilometern steil zum Indischen Ozean hin ab, während es Richtung Westen im Verlaufe mehrerer Hundert Kilometer sanft gen Kanal von Mosambik geht. Weiterlesen

Journey through a mouldering land – Reise durch ein zerfallendes Land

Journey through a mouldering land - Reise durch ein zerfallendes Land

Journey through a mouldering land – Reise durch ein zerfallendes Land

An important ressource rarely taken into account, often disdained and most of the time “tramped on” without bothering much is soil! But that is the surface of this planet, generating life and nutrients as well as keeping everything a-live. Desertification – the ongoing spreading of deserts – and erosion are devastating enormous amounts of soil every year, making a lot of land worthless for every kind of agriculture. And soil is hardly sustainable. If it´s lost, it´s gonna stay that way! Renaturation is fairly difficult and in most cases just impossible. Weiterlesen

Tsingy de Bemaraha II: Tsingy tsingy – On tiptoes – Auf Zehenspitzen

Tsingy de Bemaraha II: Tsingy tsingy – On tiptoes – Auf Zehenspitzen

Tsingy de Bemaraha II: Tsingy tsingy – On tiptoes – Auf Zehenspitzen

After a tropical night that had us soaked in sweat we faced the fact that our car was still standing on the other side of the river with it´s hood wide open. So we got on a pirogue and headed upstream Manombolo for “Petit Tsingy”, which is the southern end of the karst scenery. Tsingy de Bemaraha is a limestone slab that once used to be the ground of the ocean. It got elevated and today it stretches 100 kilometres from Manomobolo River up north as well as a maximum of 30 kilometres from inland westward. Along the bank of the river the limestone is sliced, because erosion is washing away softer types of rock, so the scenery truly resembles the Elbe Sandstone Mountains (Saxon Switzerland) at the Elbe River in eastern Germany. But inside the park weather has formed surreal, razor-sharp limestone spikes, on top of which bizarre Elephant´s Foot Trees, cactuses and even trees are growing. Weiterlesen

Tsingy de Bemaraha I:Gestrandet unterm Mangobaum – Stranded under the Mango tree

Tsingy de Bemaraha I: Gestrandet unterm Mangobaum - Stranded under the Mango tree

Tsingy de Bemaraha I: Gestrandet unterm Mangobaum – Stranded under the Mango tree

Eigentlich hatten wir es schon geschafft. Hinter uns lagen gut 200 Kilometer dessen, was man gemeinhin eine Piste nennt, was auf Madagaskar häufig jedoch nicht mehr als eine Schneise ist, die in die Vegetation, in die Landschaft geschlagen wurde. Diese spezielle Piste führt von Morondava (sprich: murundawa) an der Westküste entlang der Baobab-Allee, dem Wahrzeichen Madagaskars (erstes Bild), vorbei an Reisfeldern und durch die Reste einst ausgedehnter Trockenwälder, die heute in verschiedenen Reservaten und Parks unter Schutz stehen, Richtung Norden. Doch dann war die Fahrt plötzlich zu Ende! Weiterlesen