Bangweulu idyll – Idylle am Bangweulu-See

Samfya. Zambia

Samfya. Zambia

Advertisements

Sumbu

Sumbu I, Lake Tanganjika, Zambia

Sumbu I, Lake Tanganjika, Zambia

Sumbi II, Lake Tanganjika, Zambia

Sumbi II, Lake Tanganjika, Zambia

Lake Kariba – Der Kariba-See

14 pictures

Lake Kariba

Lake Kariba

Deep in the south of Zambia Lake Kariba is situated, as a result of staunching Zambezi River just downstream Victoria Falls. In 1958 the dam was finished and the impounding of water in the lake commenced. Official opening took place in 1960, carried out by Queen Elizabeth and Queen Mum. It is not quite a 100 kilometers from Victoria Falls to Lake Kariba. The lake itself is 280 kilometers long and 32 kilometers at its widest point, denoting the border between Zambia and Zimbabwe just like Zambezi River. At Maximum Retention Level Lake Kariba contains 180.6 billion cubic meters of water. Weiterlesen

The Q-Files: Summer river – Sommerfluss

Looks best fullscreen!
Summer river

In a boat on a river

On Tsiribihina River, western Madagascar

On Tsiribihina River, western Madagascar

Vezo – Die mit dem Meer ringen – Struggling with the sea

Vezo - Die mit dem Meer ringen – Struggling with the sea

Vezo – Die mit dem Meer ringen – Struggling with the sea

Wie Geister bewegen sich schemenhafte Gestalten durch den Nebel, der die vereinzelten Rufe dämpft oder ganz verschluckt. Der Strand, das Meer, alles ist grau, und dunkelgrau tauchen Boote vor der Küste aus dem Nebel auf, der im Westen Madagaskars häufig ist, und verschwinden ebenso schnell wieder darin. Ohne den Nebel, der der kargen Vegetation aus Trocken- oder Dornenwald, Buschland und Baobabs die Leben spendende Feuchtigkeit bringt – in einer Gegend, in der Regen äußerst selten ist, wäre die Region zwischen Toliara (sprich: tulear) im Süden und Mahajanga (sprich: madschanga) im Norden vermutlich eine Wüste. Weiterlesen

Humpback whales in Mozambique Channel – Buckelwale in der Straße von Mosambik

Humpback whales in Mozambique Channel - Buckelwale in der Straße von Mosambik

Humpback whales in Mozambique Channel – Buckelwale in der Straße von Mosambik

Besides sharks, huge rays and African skates as well as Orcas there are many Humpback whales in surrounding seas of Madagascar. In southern winter they move from the Antarctic sea into the warmer water of subtropics to give birth to their calves. They need the warmer water to prevent a shock of hypothermia that could kill the newborn. Especially the bays in the north – like Baie d´Antongil, northeastern Madagascar – are perfect birthplaces because of shallow murky water and a lot of reefs, all of which help keeping the calves safe from predators like bull sharks. Weiterlesen

Pilger & Touristen – Pilgrims & tourists, Lake Tana, Ethiopia

Nikon D3200; Tamron 70-300mm, F 4-5,6; 300(450)mm; F 6,3; 1/200 sec.; ISO 100

Nikon D3200; Tamron 70-300mm, F 4-5,6; 300(450)mm; F 6,3; 1/200 sec.; ISO 100

Shoebill Boat, Victoria Nile at Paraa, Uganda

Nikon Coolpix L100; 15(83)mm; F 9; 1/156 sec.; ISO 80

Nikon Coolpix L100; 15(83)mm; F 9; 1/156 sec.; ISO 80

Bahir Dar & der Tana-See

Die Region um Bahir Dar (1880 m), am Tana-See im Nordosten Äthiopiens gelegen, wird auch als die „Toskana“ Äthiopiens bezeichnet aufgrund des warmen Klimas und der idyllischen Lage am Südende des größten Sees des Landes. Etwa 170.000 Einwohner leben hier vom – inländischen wie ausländischen – Tourismus und der Landwirtschaft (Getreide, Gemüse, Früchte).
2014 wurde überall im Land gebaut im Zuge eines großangelegten Infrastruktur- und Wohnungsbauprogrammes der äthiopischen Regierung. Gerüste, Verschalungen, Stützen, alles wird aus Ästen und Stämmen gefertigt, denn die müssen nicht erst für viel Geld angeschafft werden. Illegale Rodung ist folglich auch eines der großen Probleme im Land.
Nikon D3200; Tamron 70-300mm, F 4-5,6; 300(450)mm; F 13; 1/125 sec.; ISO 100







Die Klosterfestung von Uhra Kidane Mehret wurde im 17. Jahrhundert gegründet und diente in Kriegszeiten als Flucht- und Trutzburg. Die Malereien im Inneren der Kirche, die zu den farbenprächtigsten Äthiopiens gehören, stammen vom Ende des 19. Jahrhunderts. Die Geschichte vom Leben Jesu ist hier ebenso dargestellt wie die Legenden von Heiligen – oder auch des Menschenfressers Belay.









Restaurator sowie Reliquien- und Ikonenmalermaler in Personalunion: auf der Halbinsel Zeghie, Standort der heiligen Klosterkirche Uhra Kidane Mehret, in der Bucht von Bahir Dar wird die Kunst der religiösen Malerei von Generation zu Generation weitergegeben, früher hauptsächlich zum Erhalt der – besonders in Uhra Kidane Mehret – farbenprächtigen, opulenten und zum Teil Jahrhunderte alten Wandmalereien. Heute dienen die Bilder auch dem Verkauf an Touristen.