Landschaft mit Wolf – Landscape with wolf, Bale Mountains, Ethiopia

Nikon D3200; Tamron 70-300mm, F 4-5,6; 300(450)mm; F 6,3; 1/500 sec.; ISO 140

Nikon D3200; Tamron 70-300mm, F 4-5,6; 300(450)mm; F 6,3; 1/500 sec.; ISO 140

Looks best fullscreen!!!

Werbeanzeigen

Red one, Ethiopian Wolf, Sanetti Plateau, Bale Mountains, Ethiopia

Nikon D3200; Tamron 70-300mm, F 4-5,6; 300(450)mm; F 7,1; 1/500 sec.; ISO 500

Nikon D3200; Tamron 70-300mm, F 4-5,6; 300(450)mm; F 7,1; 1/500 sec.; ISO 500

2/500, Ethiopian Wolves, Sanetti Plateau, Bale Mountains, Ethiopia

Nikon D3200; Tamron 70-300mm, F 4-5,6; 300(450)mm; F 5,6; 1/500 sec.; ISO 400

Nikon D3200; Tamron 70-300mm, F 4-5,6; 300(450)mm; F 5,6; 1/500 sec.; ISO 400

Einzelgänger – Solitary, Sanetti Plateau, Bale Mountains, Ethiopia

Nikon D3200; Tamron 70-300mm, F 4-5,6; 300(450)mm; F 7,1; 1/500 sec.; ISO 720

Nikon D3200; Tamron 70-300mm, F 4-5,6; 300(450)mm; F 7,1; 1/500 sec.; ISO 720

Einsamer Wolf II – Lonely Wolf II, Ethiopian Wolf, Sanetti Plateau, Bale Mountains, Ethiopia

Nikon D3200; Tamron 70-300mm, F 4-5,6; 300(450)mm; F 5,6; 1/500 sec.; ISO 125

Nikon D3200; Tamron 70-300mm, F 4-5,6; 300(450)mm; F 5,6; 1/500 sec.; ISO 125

Bale Mountains


Die Bale Berge im Südosten Äthiopiens gehören zu den landschaftlich schönsten Gebieten des Landes. Sie beheimaten einige Gipfel, darunter den Tulu Dimtu, mit 4377 m Höhe Äthiopiens zweithöchsten Berg, der sich über dem 4000 m hohen Sanetti Plateau erhebt, der größten, über 3000 m liegenden Fläche Afrikas. An den Hängen zwischen 3000 m und 4000 m gibt es noch üppige Bergregenwälder, die eine ganze Reihe äußerst seltener Tierarten – darunter allein 78 Säugetierarten – beherbergen. Das Bergnyala ist das wohl seltenste neben dem berühmten Äthiopischen Wolf. Darüber hinaus sind die Bale Berge auch ein Paradies für Vogelkundler, und während und nach der Regenzeit sorgt die Blüte der zahlreichen Wildblumen (S. 235) für farbenfrohe Akzente.



Der Äthiopische Wolf (Canis simensis) gehört zu den Hundeartigen, ist eng mit dem Wolf verwandt und der seltenste Wildhund der Erde. Noch etwa 500 der scheuen, mit ihrem roten Fell an Füchse erinnernden Äthiopischen Wölfe bewohnen heute die Regionen zwischen 3000 m und 4000 m Höhe in den Simien und den Bale Bergen Äthiopiens. Etwa 300 leben auf und am Sanetti Plateau, wo sie bevorzugt in den Dämmerungsstunden nach ihrer Lieblingsspeise, der ebenfalls endemischen Riesenmaulwurfsratte suchen. Ursprünglich war der Wolf wohl über größere Regionen Afrikas verbreitet, bevor das Vorrücken verschiedener Nahrungskonkurrenten sowie des Menschen ihn bis zu diesen letzten Rückzugsorten verdrängte. Heute ist er akut durch Siedlungsdruck und vom Haushund übertragene Krankheiten vom Aussterben bedroht.




The Fragile, Bale Mountains, Ethiopia







Goba





Das Sanetti Plateau ist Afrikas größtes zusammenhängendes afro-alpines Gebiet. Geprägt ist das karge Plateau durch – in der Regenzeit – silbern blühende Helichrysum, ein Mitglied der Gattung der Strohblumen, sowie die bis zu neun Meter hohen Riesenlobelien (Lobelia rhynchopetalum), die in den afro-alpinen Zonen der Simien und der Bale Berge Äthiopiens endemisch sind. Besonders eindrucksvoll ist der einzige Lobelienwald des Landes unweit des Tulu Dimtu auf dem Sanetti Plateau.







Der mit 4377 m nach dem Ras Dashen (4550 m) zweithöchste Berg Äthiopiens, Tulu Dimtu (Oromo für „Roter Berg“), ist letztlich eher ein größerer Hügel, der sich aus dem 4000 m hohen Sanetti Plateau erhebt. Sanetti heißt in Oromo „Wo starke Winde wehen“, und das ist ein sehr passender Name. Das exponierte und weitläufige Plateau ist bis auf wenige Felsblöcke und viel Geröll blankpoliert von Wind und Wetter, und so sind auch die Gipfel, die aus ihm herausragen, bloße Geröllberge.
Auf dem Gipfel des Tulu Dimtu steht ein Telefonumsetzer für Mobilfunk, weshalb eine beinahe unbefahrbare Piste hinaufführt und ständig ein Wächter im dazugehörigen Gebäude wohnt. Ein früherer Wächter ist bereits erfroren, da es kein Brennholz und auch keine sonstigen Heizmöglichkeiten gibt. Normalerweise stellt die Piste auf den Gipfel auch für Allradfahrzeuge eine fast unüberwindbare Herausforderung dar, aber an den wenigen Tagen mit wirklich gutem Wetter im Jahr ist sogar eine Erstbesteigung im Minibus möglich – inzwischen allerdings bloß noch eine Zweitbesteigung.




1/500, Ethiopian Wolf, Sanetti Plateau, Bale Mountains, Ethiopia

Nikon D3200; Tamron 70-300mm, F 4-5,6; 260(390)mm; F 6,3; 1/400 sec.; ISO 250

Nikon D3200; Tamron 70-300mm, F 4-5,6; 260(390)mm; F 6,3; 1/400 sec.; ISO 250

Einer von 500… – One of 500…

Einsamer Wolf – Lonely Wolf, Ethiopian Wolf, Sanetti Plateau, Bale Mountains, Ethiopia

Nikon D3200; Tamron 70-300mm, F 4-5,6; 300(450)mm; F 6,3; 1/500 sec.; ISO 100

Nikon D3200; Tamron 70-300mm, F 4-5,6; 300(450)mm; F 6,3; 1/500 sec.; ISO 100

Der äthiopische Wolf (canis simensis) ist der seltenste Wolf/Wildhund der Welt. Sie leben als Einzelgänger in den Bergregionen Äthiopiens über 3000m und jagen bevorzugt die Riesenmaulwurfsratte. Es gibt noch etwa 500 äthiopische Wölfe, von denen 300 auf dem Sanetti-Plateau in den Bale Bergen Südostäthiopiens und ca. 200 in den Simien Bergen im Norden zu finden sind.

The Ethiopian Wolf (canis simensis) is the rarest wolf/wild dog on earth. It lives as a solitary in the montane regions of Ethiopia above 3000m, hunting for it´s favorite prey, the giant molerat. Today there are only 500 specimen left, 300 of them in southeastern Ethiopia´s Bale mountains and an estimated number of 200 in the Simien mountains up in the north.