Lake Kariba – Der Kariba-See

14 pictures

Lake Kariba

Lake Kariba

Deep in the south of Zambia Lake Kariba is situated, as a result of staunching Zambezi River just downstream Victoria Falls. In 1958 the dam was finished and the impounding of water in the lake commenced. Official opening took place in 1960, carried out by Queen Elizabeth and Queen Mum. It is not quite a 100 kilometers from Victoria Falls to Lake Kariba. The lake itself is 280 kilometers long and 32 kilometers at its widest point, denoting the border between Zambia and Zimbabwe just like Zambezi River. At Maximum Retention Level Lake Kariba contains 180.6 billion cubic meters of water.

lake-kariba_2
lake-kariba_3
There are quite some villages along the Zambian lakeside, but all of them in very remote areas and often only accessible by boat and hiking or 4×4 and hiking. Therefor 1950 founded Siavonga is the most important village on the Zambian side, because there is a tarmac road coming from Lusaka. But to be honest, Siavonga is a backwater village with a lot of poor people, descendants of Tonga people, who had been resettled when the dam was built, and some really rich white people owning luxurious houseboats and inconceivably luxurious lodges where meetings are held by political parties or companies. By the way: one shouldn´t dare to swim in there because it´s full of bilharzia and contains an unknown amount of hippo and crocs!
lake-kariba_4
lake-kariba_5
Down in fertile Zambezi valley Tonga people had once been farmers. Now they are living on barren ridges trying to become fishermen, what they are not. Lack of knowledge and skills leaves them fishing only for Kapentas, a sardine that they catch on ragged metal rafts using big round nets and strong lightbulbs to attract the Kapentas at night and then pulling the net out of the water. It´s a gamble, a matter of chance whether they find a shoal of fish or not.
lake-kariba_6
lake-kariba_7
lake-kariba_8
lake-kariba_9
Tief im Süden Sambias liegt der Kariba-See, das Resultat der Anstauung des mächtigen Sambesis unterhalb der Victoria-Fälle. Der Damm wurde 1958 fertiggestellt und die Anstauung begann. Offiziell eröffnet wurde der Damm 1960 durch Queen Elizabeth und Queen Mum. Der See beginnt knapp 100 Kilometer flussabwärts der Victoria-Fälle, ist 280 Kilometer lang, an seiner breitesten Stelle 32 Kilometer und markiert wie der Sambesi die Grenze zwischen Sambia und Simbabwe. Bei maximalem Füllstand fasst der See 180,6 Milliarden Kubikmeter an Wasser.
lake-kariba_10
lake-kariba_11
Es gibt ein paar Dörfer entlang des sambischen Ufers, aber sie alle liegen in ziemlich entlegenen Gegenden, und man kommt nur per Boot und wandernd oder mit dem 4×4 und wandernd hin. Deshalb ist Siavonga das bedeutendste Dorf auf sambischer Seite, denn es ist mit einer guten Asphaltstraße mit Lusaka verbunden. Aber um ehrlich zu sein: Siavonga ist ein verschlafenes Nest mit jeder Menge Armut in Form der Tonga, die bei Bau des Dammes umgesiedelt worden waren, und einigen schwerreichen Weißen die luxuriöse Hausboote und lächerlich luxuriöse Lodges besitzen, in denen Parteien oder Unternehmen ihre Konferenzen abhalten. Ach, nur zur Info: man sollte es nicht wagen, im See zu schwimmen, denn der ist voll von Bilharziose und beinhaltet eine weitgehend unbekannte Menge an Flusspferden und Krokos!
lake-kariba_12
lake-kariba_13
Unten im fruchtbaren Sambesi-Tal waren die Tonga Farmer. Heute leben sie auf den kargen Bergrücken und versuchen Fischer zu sein, aber das sind sie nicht. Aufgrund mangelnder Bildung und Erfahrung bleibt ihnen nichts anderes übrig, als auf Kapentas zu fischen. Kapentas sind Sardinen, denen die Tonga-Fischer auf verrosteten Metall-Flößen nachstellen, indem sie nachts runde Netze zu Wasser lassen, die Fische mit starken Glühbirnen anlocken und irgendwann das Netz einfach hochziehen. Das ist buchstäblich im Trüben fischen und selbstverständlich ein Glücksspiel, ob sie einen Schwarm im riesigen See finden oder nicht.
lake-kariba_14

Advertisements

7 Kommentare zu “Lake Kariba – Der Kariba-See

  1. afrikafrau sagt:

    sehr interessant und informativ

  2. What a wonderful capture!

  3. […] Böden sind karg und felsig, nicht so fruchtbar wie die zuvor im Sambesi-Tal, die nun am Grund des Kariba-Sees liegen. Und so versuchen sie zu fischen – bis zu 30.000 Tonnen Kapentas, Tanganjikasee-Sardinen, […]

  4. […] 150 to 200 kilometres downstream from Victoria Falls, Zambezi River flows into Lake Kariba and after the Kariba dam wall the lower Zambezi region starts. To be honest: it´s the Middle […]

  5. […] nach Chirundu an der Grenze zu Simbabwe liegen nur wenige Meter nach dem Abzweig nach Siavonga am Kariba-See und nur etwa 21 Kilometer vor Chirundu die Überreste eines fossilen Waldes. Zwar sind diese etwa […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s